Sevilla – Day 1

Gestern Flug nach Sevilla über Berlin und Madrid.

Der Tag fing ja eigentlich viel zu früh an: 5:30 aufstehen, duschen frühstücken und dann erstmal mit Schwung und Eile zur Bahn. Wir hatten natürlich nicht bedacht, dass unterwegs mehrere Haltestellen Hochbahnsteige bekommen, und dass im Kröpke die große Rolltreppe außer Betrieb ist. Vom Kröpke zum Hauptbahnhof sind wir dann schon fast gerannt. Glücklicherweise hatte die Deutsche Bahn Mitleid mit uns und der Zug war 15 Minuten zu spät.

Da der Hauptbahnhof in Berlin nicht soooo spannend war, ging es dann auch gleich weiter zum Flughafen Berlin Tegel. Der Flughafenbus war voll bis unters Dach. Aber auch hier hatten wir Glück: wir stiegen an der ersten Haltestelle ein – die meisten anderen an der zweiten 🙂 Wir hatten zwar keinen Sitzplatz, aber einen guten Stehplatz. Der Fehler an der ganzen Aktion: Berlin Tegel ist noch unspannender als der Hauptbahnhof -.-

Endlich im Flugzeug (“passengers with special needs and families with small children first then rows 15 to 25”) – wir waren Reihe 17 😛 für alle die was anderes dachten, also genüsslich an der Schlange vorbeigedrängelt, als die Stewardess einem anderen Passagier sagte, dass erst die Reihen 15 bis 25 dran wären. Hehe! Manchmal macht mir sowas Spaß 🙂 Der Flug war etwas ruckeliger  als ich erwartet hatte, aber hat trotzdem riesig Spaß gemacht. Ich hatte einen Fensterplatz und konnte den ganzen Flug über die Landschaft und die Wolken bewundern.

Ich finde es ja total spannend aus dem Fenster zu schauen. Die Wolken, die Landschaft – einfach wunderbar. Großartig! Man kann Formen in der Landschaft erkennen, die man vom Boden aus nie sehen würde. Und weil mein Lieblingsmann und ich gerne Englisch miteinander sprechen (versuchen), waren wohl die häufigsten aussagen auf beiden Flugstrecken “Look at this!” und “AAAAAwweeee-sum!!”.

Auch vom Flughafen in Madrid war ich mächtig beeindruckt. Hohe Hallen unter einem geschwungenen Holzdach. Wirklich schön gemacht. Gut – 4 Stunden Terminal 4 war jetzt nicht soooo spannend, aber da muss man manchmal durch. In Madrid haben wir dann auch ein Paar aus dem Flughafenbus nach Berlin Tegel wieder getroffen  – MacDonalds verbindet ;). Und wir haben die spanische Paralympicsmannschaft gesehen.

Das Flugzeug nach Sevilla war größer als das von Berlin nach Madrid und fast komplett ausgebucht. Hätte ich so nicht erwartet. Der Flug war wieder sehr schön. Und ich hatte wieder die Gelegenheit, die Landschaft zu bewundern. Kurz vor der Landung wurde es dann auch langsam so dunkel, dass man die Beleuchtung der Städte sehen konnte. Auch sehr schön. Jetzt würde ich nur noch mal gerne fliegen, wenn es wirklich Nacht ist. Wir konnten in Sevilla dann auch einige Fussballspiele von oben bewundern.

Koffer geschnappt, raus, und schnell ins Hotel – denkste. Bus fahren in Sevilla geht – nicht soooo gut. Aber wir haben es tatsächlich geschafft. Nachdem wir dann den Herren an der Rezeption davon überzeugen konnten, dass man zum lauten Bafump-bafump-bafump der Belüftungsanlagen nicht schlafen kann, haben wir dann auch ein nettes Zimmer bekommen und dringend benötigten Schlaf 🙂

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s