Sevilla – Day 9 and 10

Was zwei Tage? Ja zwei Tage! Weil ich nämlich am Sonntag faul war und nix gemacht hab außer rumliegen und meinen Koffer packen. Das ist nun einfach nix zum erzählen.

Dafür war die Rückreise um so spannender! Zum Flughafen in Sevilla war ja nicht so das Problem. Ich bin frühzeitig aufgebrochen und dann war das Warten auf den Bus auch nicht so schlimm. Am Flughafen gings dann los. Check in an Schalter 38 und 48. Aber 48 war nur Business. Also hab ich mich so hingesetzt, dass ich Schalter 38 im Blick hatte. Und dann haben die meinen Flug einfach nicht aufgerufen. Als dann das Gate feststand habe ich mal gesucht. Ach, heute Schalter 45. Nein – muss mir keiner sagen. Da alles geklappt hat, wars nicht sooooo schlimm.

Dann das Boarding. Erst gings nicht los, dann wurde es nicht fertig. Ich hatte leider einen Platz am Gang. Und das ist irgendwie total unspannend. Man kann nicht rausgucken und nix. Und die Armlehne von meinem Stuhl war hin. Irgendwann habe ich dann auch einen Teil in den Gang katapultiert – die Blicke meiner Mitreisenden waren einfach göttlich. Und dann passierte folgendes:

Ich: *zu den anderen* well, it’s not a vital part after all

*fuddel, fuddel* Ich habe versucht, das Dingsbums wieder festzumachen, aber da war so ein Hakenklipp, den man einfach nicht umgebogen arretieren konnte. Irgendwann hat dann mein Gangnachbar mitgefuddelt – Ingenieure unter sich. Aber auch zu zweit haben wirs nicht heile bekommen. Also habe ich den Steward rangerufen

I: Do you have tape?
Steward: No.
I: Can you try to find some?
S: Yes, I’ll be right back.

Er wirkte nicht wirklich glücklich. Und wenn er nicht versucht hätte Tape zu finden, dann hätte ich böse Fragen bezüglich der wichtigen Teile des Flugzeugs gestellt. Letztlich hat er dann das Erste Hilfe Set bemüht und wir haben dann unsichtbar das Ganze zusammengeklebt.

Leider mochte uns der Rückenwindgott nicht und wir sind in Madrid mit fast 20min Verspätung gelandet. 14:45 sollten wir da sein, 15:03 sind wir gelandet und 15:15 wusste ich wo ich hin muss. Nur – um 15:45 sollte es schon weitergehen und ich musste fast komplett durch Terminal 4. Das wurde dann etwas rücksichtloser geregelt. Wer mir auf  “Sorry! PLease let me pass! I have to reach my plane!” nicht aus dem Weg ging wurde notfalls ein bisschen aus dem Weg gecheckt. Tat mir auch wirklich leid, aber ich hatte keine Lust, mein Flugzeug zu verpassen.

Da ich glücklicherweise ganz hinten saß durfte ich mit als ganz erstes ins Flugzeug rein. Glücksfall! Auf diesem Flug hatte ich dann auch wieder einen Fensterplatz und konnte wieder die Welt von oben bewundern. Ich finde das ja so wunderschön. Egal ob Wolken oder Landschaft! Besonders schön fand ich das Zusammenspiel von Wolken und Bergen. Der Flug war dann auch recht ruckelig – meine Rückflüge sind das bisher irgendwie immer.

In Madrid zu spät – in Berlin 20min zu früh! Ich hatte ja nicht gehofft, schnell rauszukommen. Aber ich hatte irgendwie Glück: es ging superschnell. Und pünktlich um 18:45 kam auch schon das Gepäck. Mein Koffer war gefühlt der dritte. Klo oder nicht Klo? Lieber nicht, die waren nicht so. Also raus und ab in den Bus, der auch prompt 2min später losfuhr.

Am Bahnhof dann noch schnell geguckt, welcher Zug der meinige sein sollte – 19:48? Perfekt! Halb zehn in Hannover? Ich hab meinen Lieblingsmann wieder! Der hat mich übrigens zwischendurch angerufen! Er hatte online mitgefiebert, ob ich wohl meinen Anschlussflug geschafft hatte.

Advertisements

2 thoughts on “Sevilla – Day 9 and 10

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s